wbpr_Seminar
27.08.2015
wbpr

wbpr_ Seminar Krisenkommunikation am 2. Oktober in Stuttgart

München, 27.08.2015 Investigative Berichterstattung und kritische Öffentlichkeit befeuern sich gegenseitig. Medien agieren gerne als Anwalt des Verbrauchers, interessierte Bürger decken in Social Media vermeintliche Missstände auf und Medien übernehmen die Storys. Unternehmen und Verbände sehen sich daher latent einer Dauerkrise gegenüber. Die Referenten Markus Eicher, Geschäftsführer wbpr, und Dr. Ben Zimmermann, Senior-Berater wbpr, erläutern in ihrem Seminar in Stuttgart, wie Kommunikationsverantwortliche in Unternehmen, Verbänden und Organisationen Krisensituationen rechtzeitig erkennen und erfolgreich meistern.

Krisenszenarien definieren, effektive Öffentlichkeitsarbeit

„Im Ernstfall gilt es binnen 48 Stunden zu reagieren.“ so Markus Eicher, Geschäftsführer wbpr. Das Seminar zeigt effiziente Ansätze und gibt den Teilnehmern einen Leitfaden an die Hand, wie sie Krisenthemen aus ihrer Perspektive prägen und steuern. Im Mittelpunkt stehen die interne und externe Positionierung zum Krisenthema sowie ein Themenmanagement, mit dem sich wieder Deutungshoheit gewinnen lässt.

Anmeldungen bis zum 25. September an muenchen@wbpr.de

Download Flyer

Die Referenten

Markus Eicher, Geschäftsführer wbpr, berät und betreut mittelständische Unternehmen wie internationale Konzerne in der strategischen Unternehmens-, Krisen- und Markenkommunikation sowie in der Medienarbeit. Seine besonderen Stärken liegen in der Kommunikation in krisenhaften Situationen, beim Aufbau von Krisen-Infrastrukturen und der CEO-Beratung und Positionierung in diesem Kontext. Zahlreiche Unternehmen aus der Automobil-, Chemie- und Nahrungsmittelbranche zählen auf die jahrelange Erfahrung und das Expertenwissen des gelernten Politikwissenschaftlers.

Dr. Ben Zimmermann, Senior Berater wbpr, berät vor allem Unternehmen aus der Energie- und Lebensmittelbranche sowie öffentliche Auftraggeber. Sein Fokus liegt darauf, Potenziale innerhalb bestehender Kommunikationsstrukturen zu heben und mit tragfähigen, innovativen Strategien zu nutzen. Er begleitet Infrastruktur- und Energieprojekte durch Bürgerdialog-Formate und unterstützt, Eskalationen bei solchen Projekten zu vermeiden. Er hat bislang zahlreiche Projekte und Kampagnen für KMU und internationale Unternehmen betreut, bei denen die gesamte Klaviatur der Kommunikation zum Einsatz kam.

Download Pressemitteilung

  • 0 Kommentar(e)

Beitrag kommentieren

(Pflichtfeld)
(wird nicht veröffentlicht) (Pflichtfeld)
(optional)

Zurück

Design liegt in der Luft

Letzte Kommentare

wbpr_ auf Facebook

 

 

Twitter